Die Kulturvereinbarung Sønderjylland-Schleswig wurde am 3. Februar 2017 von den Vertretern der Partner, der Region Syddanmark, des Landes Schleswig-Holstein und des Landes Dänemark unterzeichnet. Die Kulturvereinbarung stellt während ihrer Laufzeit 2017 – 2020 knapp 2 Mio. Euro zur Weiterentwicklung und Sichtbarmachung der Kultur in der Region Sønderjylland-Schleswig zur Verfügung.

 

Träger der Kulturvereinbarung sind die Stadt Flensburg, die Kreise Nordfriesland und Schleswig-Flensburg, die Kommunen Haderslev, Sønderborg, Tønder und Aabenraa sowie die Region Syddanmark und das dänische Kulturministerium.

 Kulturvereinbarungssekretariat

Galina Jørgensen
Tel.: +45 7344 2241
gaj@region.dk

Region Sønderjylland-Schleswig
Kulturfokus
Lyren 1, DK 6330 Padborg

Projekte der Kulturvereinbarung

Foto: Tim Riediger

Am Deutsch-Dänischen Musikschultag sind jährlich zwischen 1.000-1.500 Musikschüler/innen – vorwiegend Kinder und Jugendliche – aus der gesamten Kulturregion an diesem musikalischen Treffen über die Grenze hinweg beteiligt. Der Musikschultag fördert ein gegenseitiges Kennenlernen.

Das folkBALTICA-Ensemble ist ein Jugendensemble für musikalische Talente im Alter von 17 bis 27 Jahren von beiden Seiten der deutsch-dänischen Grenze. Das Ziel der Ensemblearbeit ist es, einen Beitrag zur Talententwicklung in Süddänemark und Schleswig-Holstein zu leisten, die traditionelle Musik des Grenzlands am Leben zu erhalten und zur interkulturellen Jugendarbeit in der Region beizutragen.

Das Jugendprojekt besteht aus einer Reihe von Teilprojekten, die alle die demokratische Grenzziehung von 1920 thematisieren und die TeilnehmerInnen für Demokratie und Mitbestimmung sensibilisieren sollen. In diesem Rahmen werden Workshops für Jugendlichen innerhalb der Sparten Musik, Tanz, bildende Kunst und Film durchgeführt.

Der Fokus des Projektes ist Gesang als sprachliche und kulturelle Ausdrucksform in einer grenzregionalen Perspektive. Das Ziel ist es, die Freude am Singen in der gesamten deutsch-dänischen Grenzregion zu stärken und gleichzeitig zur Entwicklung der sprachlichen und kulturellen Ausdrucksformen von Kindern aus Kindergarten und Schule beizutragen.

Foto: Tim Riediger

Weitere Informationen unter www.kulturfokus.de